Direkt zum Inhalt

Ihre Ansprechpartner:

Frank Lemm

Michael Fülling

Bei der Regulierung von Verkehrsunfallsachen (Schadensersatz, Nutzungsausfall, Wertminderung, Ersatz sonstiger Kosten) zeigt sich immer wieder, dass Schwierigkeiten bei der Geltendmachung berechtigter Schadenspositionen auftreten. So werden einerseits von den gegnerischen Versicherungen berechtigte Ansprüche oftmals gekürzt, andererseits werden von den Unfallgeschädigten erfahrungsgemäß berechtigte Ansprüche mangels Kenntnis übersehen.

Um die Ihnen zustehenden Ansprüche abzusichern, ist anwaltliche Hilfe von Beginn an erforderlich.

Bei Ordnungswidrigkeiten und Straftaten im Straßenverkehr ist neben der eigentlichen Strafe bzw. dem Bußgeld oftmals der Führerschein gefährdet. Dies gilt nicht nur bei schweren Delikten, wie z.B. Trunkenheit im Verkehr, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort oder ähnlichem, sondern auch bei „normalen“ Ordnungswidrigkeiten, wie beispielsweise Geschwindigkeitsüberschreitungen oder zu dichtem Auffahren.

Um alle Möglichkeiten ausschöpfen zu können, Eintragungen im Verkehrszentralregister, Fahrverbote und eine Entziehung der Fahrerlaubnis zu vermeiden, empfiehlt sich auch hier juristischer Beistand von Beginn an.

Nur mit anwaltlicher Hilfe ist eine Akteneinsicht möglich, um insbesondere auch technische Fehler, z.B. bei der Messung der Geschwindigkeit und des Abstandes, überhaupt zu entdecken. Auch lassen sich durch eine sinnvolle Steuerung eines Ordnungswidrigkeiten- bzw. Strafverfahrens oftmals eine Löschung von „Altpunkten“ erreichen und Maßnahmen zur Punktereduzierung rechtzeitig durchführen.

Wir empfehlen unseren Mandanten daher, spätestens bei Erhalt eines Anhörungsbogens oder einer Aufforderung zur Vernehmung anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.